schnauzbus.ch, schnäuzel, reiseblog, travelblog, camping, traveler, wohnmobil, ferien, holidays, reiseblog, schweiz, schweizerblog, camping mit Hund, camping, dauercamping, jahresplatz, Sommer und Winter, Sörenberg, Schweiz, Swiss, Wohnwagen

Wir werden ”Dauercamper”

1 Jahr ist es nun her, als wir aus unserer zwei monatigen Campingreise aus Schweden zurück sind. Wir erinnern uns heute immer wieder gerne an diese schöne, erholsame und eindrückliche Zeit. Wie wir in den zwei Monaten gelernt haben die Ruhe zu geniessen und einmal kein schlechtes Gewissen zu haben, einfach mal ”nichts” zu tun.

Inzwischen hat sich einiges getan. Benno hat nach Schweden einen super Job bekommen und investiert sehr viel Zeit in seinen neuen Arbeitsplatz. Und meine Hunde und ich sind immer viel on Tour. Izzy ist in Erwartung und Letty raubt mir als tapferes Energiebündel so manchen Nerv.

Ferienplanung Jahr 2020

März, April, Mai. Die Monate ziehen in rasantem Tempo an uns vorbei. Wir arbeiten ohne Unterbruch. Montags bis Freitags. Die Ferienplanungen in unseren Geschäften sind schon lange unter Dach und Fach. Nach kurzer Absprache ohne grosse Disskusion, haben wir einfach mal zwei Wochen Ferien im Juli eingegeben.

Das Covid 19 Virus sorgt auch in der Schweiz für grosse Anspannungen und Einschränkungen.
Zu unserem Glück können unsere Betriebe ohne Unterbruch weiterarbeiten. Also wird seit Monaten noch härter und länger gekrampft als zuvor schon. Dank dem Virus haben wir ein paar Überstunden mehr auf die Seite gescheffelt.

Im Juni, als wir beide langsam ausgelaugt und ermüdet Sonntags im Garten sassen, kam dann wieder einmal der Wunsch in uns hoch, in die Ferien zu gehen. Unser WoMo steht seit einem Jahr still. Mit einem platten Reiffen und immer noch eingewintert auf seinem Parkplatz, wo es seit letzten Juli keinen wank mehr machte.

Der Traum vom Wildcampen wird auf die Wartebank geschoben.

Ziel 2020: Wohnmobil verkaufen – Wohnwagen kaufen

Ich hab mich wirklich in unser robustes Wohnmobil verliebt. Es fällt mir schwer abschied zu nehmen. Es in fremde Hände zu geben. Aber wir haben uns entschieden ein Wohnwagen zu kaufen, um kosten zu sparen.

Die Suche nach dem ”richtigen” Wohnwagen überdauerte ein paar Wochen. Immer wieder fanden wir einen neuen ”perfekteren” Wohnwagen. Wir wünschten uns eine grosse Essecke,
eine L-Küche mit grossem Kühlschrank, ein WC und ein gemütliches Französisches Bett.

Der Traum- Wohnwagen mit seinen 7.5 + Metern müsste aber in einem gedeckten Stellplatz sein Zuhause finden. Dieses Unterfangen würde sich hier bei uns in der Umgebung als ziemlich schwierig heraus stellen, da es kaum Stellplätze in grossen Hallen im Angebot gibt.

Also kam Benno auf die Idee: einen Jahresstellplatz auf einem Campingplatz in der Nähe zu mieten, wo unser Wohnwagen abgestellt wird. Dahin könnten wir über’s Wochenende in die Ferien, oder wenn wir länger verreisen möchten, den Wohnwagen anhängen und los zischen.

Das Inserat: Wohnwagen mit Vorbau zu verkaufen

Eines sonntags, als ich im Garten werkelte, surfte Benno im Internet und suchte noch immer nach dem ”noch perfekteren” Angebot für uns.

Wir haben es dann gefunden: Wohnwagen mit Vorbau auf ganzjahres Camping zu verkaufen.

Einmalige Gelegenheit! Festinstallierter Wohnwagen mit Vorbau und Veranda …

Die Fotos und der Beschrieb zum Angebot hat uns von der ersten Sekunde an gefesselt.
Danach folgten Stunden vor dem Bildschirm, mit weiteren Angeboten von Stellplätzen mit
Wohnwagen zum Kaufen. Aber keines davon, hat uns so überzeugt wie das Erste!

Wir schrieben eine Nachricht an den Verkäufer. Ein erstes Treffen folgte Ende Juni.
Nach der Besichtigung des Platzes, der Umgebung und des Wohnwages war es für uns schon klar: das wird unser neues Feriendomizil. Unser zweites Zuhause. Noch mehr in den Bergen.

Am folgetag haben wir dem Kauf des Wohnmobils zugesagt und seit dem Tag an ist es klar:

Wir werden Dauercamper!

Wir haben unseren perfekten Platz gefunden.

Warum wir Dauercamper werden?

  1. Die Zeit – Ausser den 4 Wochen Ferien im Jahr standen unsere Wohmobile das restliche Jahr nur auf einem Parkplatz herum und gammelten vor sich hin.
  2. Die Kosten – Miete für den Parkplatz. Unterhalt des Fahrzeuges. Motorfahrzeugkontrolle. Service. Versicherung.
  3. Die Abhängigkeit – Wegen unseren Hunde ist es nicht immer ganz so einfach, Kopflos ins nächste Feiengebiet zu fahren. Impfungen, Zoll müssen organisiert werden. Ohne Hunde Ferien machen, käme für mich sowieso nicht in Frage! Dann noch unsere Katze, welche einen ”Fütterungsdienst” benötigt 😛 Und meinen Garten nicht zu vergessen!

Es gibt also viele Gründe, warum wir uns zu diesem Entschluss durchgerungen haben. Natürlich werden wir nun Einbussen machen. Die Welt zu entdecken war unser beider Wunsch. Aber solange uns die Hunde begleiten, wir ein Haus bewohnen und beide soviel Arbeiten, macht das Unterhalten eines Wohnmobils für uns leider keinen Spass mehr.

Wie wir nun vom ”Roadtripper” zum ”Dauercamper” werden, könnt ihr in unsere nächsten Beiträgen verfolgen.

Neuer Standort. Eigene Parzelle. Wohnwagen mit Vorbau. 880 m.ü.M.

Welche/r Leser/in hat selber diesen Schritt gewagt und geniesst das Leben auf einem Dauercampingplatz? Oder wer von Euch hat schon mit diesem Gedanken gespielt? Wie sind Eure Erfahrungen? Lasst uns doch einen Kommentar hier!


Vielen Dank fürs Vorbeischauen und reinlesen.

Wir schicken liebe Grüsse

Andy

Teile diesen Beitrag

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Unsere Partner

Copyright 2018 © All rights Reserved. Design by schnauzbus.ch